CHRISTOPH REDL.

ÜBERZEUGUNGS-TÄTER.

Seit 1998 arbeitet Christoph Redl selbständig als freier Journalist, Autor, Filmemacher, Regisseur und Produzent.

Seine Erfahrungen hat Christoph Redl in vielen Bereichen und Berufsjahren gesammelt:

Als Magister der Politischen Wissenschaften und der Neuen Deutschen Geschichte begann er nach dem Studium ein Volontariat bei dem Privatsender ProSieben.

Dort hat er im Anschluss maßgeblich an der Entwicklung, Konzeption und Durchführung der ersten deutschen Talkshow für Jugendliche im Privatfernsehen „ARABELLA“ mitgearbeitet.

1995 hat er sein persönliches Interesse an wissenschaftlichen Themen zum Beruf gemacht:

Mit dem Redaktionsleiter Jan Herrmann und dem Moderator Hendrik Hey hat er das Wissenschaftsformat „Welt der Wunder“ aus der Taufe gehoben und über viele Jahre Inhalt und Machart des Wissenschaftsformat unter anderem als CvD, als Dokumentarfilmer mit fünf einstündigen Dokumentationen, als Autor für mehr als 100 Fernsehbeiträge entwickelt,  geformt und geprägt.

In seinen Verantwortungsbereich fallen so erfolgreiche Spezial-Sendungen wie

  • die „Entdeckung der TITANIC“ mit knapp 6 Mio Zuschauern in der Spitze,
  • das „Dinosaurier-Spezial“ mit fast 4 Millionen Zuschauern im Durchschnitt
  • und unzählig vielen mehr oder weniger langen aber begeisternden Beiträgen zu Wissenschaft und Alltag.

Als einer der ersten Regisseure wagt er sich an das Thema HD.

Im Jahr 2000/01 wurde unter seiner Projektleitung der erste dokumentarisch gedrehte HD Film Deutschlands „OceanMen - Challenge in the Deep“ fertig gestellt und international vertrieben.

„OceanMen“ gewinnt im Jahr 2002 den begehrten Grand Prix beim Internationalen Festival für Abenteuerfilm, Prag und den Publikumspreis beim International Underwater Festival, Belgrad.

Weitere Auszeichnungen folgen.

International machte sich Christoph Redl einen Namen als Dokumentarfilmer

mit Themen wie

„Aliens - sind wir allein?“,
„Monster und Mythen. Geheimnisvollen Wesen auf der Spur“,
„Robotec. Was bleibt vom Menschen?“

und anderen.


Dozent an der KU Eichstätt

Sein Wissen gibt Christoph außerdem an StudentInnen des Fachs "Intercultural Ad" an der Kirchlichen Universität Eichstätt weiter.

HEUTE: IMAGE, MARKE IN FILMEN MIT PROFI-QUALITÄT

Christophs heutige Unterstützung für große und aufstrebende Marken meist innovativer Branchen baut auf diesen Kompetenzen auf:

  • journalistische Konzepten (Medienkampagnen, virales, crossmediales Marketing)
  • informativ unterhaltende Filmen (Reportage, Dokumentation, Magazin)
  • Erklär-, Industrie- und Portraitfilme
  • bis zur hohen Kunst des Imagefilms